Aus Grashalmen wurde Unkraut

Noch bei der letzten Versammlung der IOE am 12.06.2017, siehe auch Blog, sagte unser Bürgermeister, Carsten Seyfarth, Abhilfe zu. Auch auf der Versammlung kam der Bürgerpark zur Sprache. Siehe hierzu auch den Blog von Kollege Peter. Jetzt ist wieder ein Monat vergangen und das Unkrautchaos nimmt weiterhin seinen Lauf.

Plattenwege zu und zwischen den Häusern Friesenstraße

Herr Riecke sprach am 12.06.2017 wiederholt das Unkrautaufkommen in der Friesenstraße an.

Unser Bürgermeister Carsten Seyfarth sagte zu das er für Abhilfe sorgen wolle. Aber geschehen bis bis heute nichts. Liebe Leser wundert euch nicht das ich die Friesenstraße erwähne. In den anderen Straßen in Einswarden sieht es auch nicht besser aus. Ich weis. Da ich selber in der Friesenstraße wohne sehe ich es bei uns jeden Tag wenn ich vor die Tür gehe.

Wer macht es weg?

Ich sehe es nicht so wie Herr Riecke das die Mieter sich darum kümmern sollten. Unser Vermieter ist nur zuständig für die 4 Meter ab Hauskante. Dort wird der Rasen gemäht und auch die Rasenkanten vernünftig gestutzt. Aber danach ist es Sache der Stadt Nordenham. Auf dem zweiten Grünstreifen wird zwar Rasen gemäht aber das ist es dann auch. Der Plattenweg zwischen den beiden Grünstreifen sieht, wie schon beschrieben, kläglich aus. Es ist ja nicht nur das es schlimm aussieht, es ist ja auch ein Unfallrisiko. Gerade wer Nachts den Plattenweg entlang geht kommt schnell ins straucheln. Eine Stolperkante hinter der anderen. Die Stadt sollte mal an die ganzen Gehbehinderten Mitbürgern denken. Das es da noch zu keinen schweren Stürzen gekommen ist grenzt schon an ein Wunder. Es sind ja auch nicht nur die hochstehenden Platten. Am Zugang zu Hausnummer 12 sind die Platten soweit abgesackt das man bei Regen nicht mehr vernünftig bis zur Haustür oder bis zur Straße kommt.
(Ironie on) Man kann dies Stück bei Regen schon fast als Schwimmbad verkaufen. (Ironie off)

Bürgersteig, Rinnstein, Fahrbahn

Zwischen den Gehwegplatten wächst das Unkraut. Die letzte Reinigung liegt auch schon über ein Jahr zurück. Auch die Bürgersteigplatten sind stellenweise abgesackt oder stehen hoch. Sogar zwischen den Straßenkantsteinen wächst Unkraut durch. Gut die Rinnsteine sind auch nicht gerade ein Bild was man sich wünscht. Wo ist das Problem? Es dürfte doch kein Problem sein wenn die Stadt für den Tag der „gründlichen“ Reinigung, die Straßenseiten mit einem absolutes Halteverbot belegt. Dann könnten die eingesetzten Maschinen und Mitarbeiter vernünftig die Rinnsteine und Bürgersteige reinigen.

Die Plattenwege zwischen den Häusern kann man auch ohne Beeinträchtigung sanieren.

Die Fahrbahn in der Friesenstraße ist ja auch langsam schon ein „Stoßdämpfer-Testgebiet“. An einigen Stellen ist die Fahrbahn abgesackt oder gebrochen. Komischerweise ist es hauptsächlich an Stellen wo die Kanalisation verläuft. Der gesamte Bereich in Einswarden ist zwar 30 Zone. Aber nicht viele Autofahrer halten sich daran. Gerade Fahrzeuge mit Anhänger die hier auch sehr schnell fahren werden zur Gefahr. Durch die abgesackte Fahrbahn kommen die Anhänger gut ins hüpfen. Und die Geräuschbelästigung ist auch nicht ohne.

HALLO STADT NORDENHAM !!

Es bringt auch nichts hier die Geschwindigkeit durch Beschilderung zu drosseln. Am Zustand der Fahrbahn ändern sich dadurch nichts. Und langsamer wird auch nicht gefahren (Also nicht auf die Idee kommen)

Uwe Dräger

Links:
Zusage von Carsten Seyfarth vom 12.06.2017 (Straßenerneuerung / Unkraut)
Zusage von Carsten Seyfarth vom 12.06.2017 (Bürgerpark) von Kollege Peter

Advertisements