Zusammenarbeit nicht erwünscht

Nach der Veranstaltung vom 12. Juni 2017, zur der die Initiative Ortsteil Einswarden (I.O.E.) und die I.G.E.S.E. ins Mehrzweckhaus eingeladen hatten, kam es im Anschluss noch zu interessanten Gesprächen unter den Teilnehmern.

Vor dem Mehrzweckhaus vereinbarten der Sprecher der Mieterinitiative und einige andere Mieter der NORDWOHNEN Immobiliengesellschaft mbH nach Rücksprache mit Manuel Trinkgeld einen weiteren Termin für eine Versammlung, bei der dann nur die Probleme und Fragen der betroffenen Mieter zur Sprache kommen sollten.

Herr Trinkgeld hatte in der Versammlung darum gebeten, vor einer weiteren Veranstaltung vorab eine Tagesordnung zu bekommen, damit er sich gezielt Informationen zu den Objekten und Problemen beschaffen könne, um die es dann gehen würde.

In der kleinen Gesprächsrunde vor dem MZH wurde vereinbart, sich am 17. Juni 2017 im kleinen Kreis zu einem Vorgespräch im Mehrzweckhaus zu treffen, bei dem dann ein weiteres Vorgehen besprochen werden sollte. Themen sollten eine Mieterversammlung mit Manuel Trinkgeld von der NORDWOHNEN Mitte August sein und ein geplantes Bürgerfest.

Am 17. Juni 2017 trafen wir uns dann um 14 Uhr im MZH an der Niedersachsenstr. 19. Von der Mieterinitiative waren sechs Mitglieder anwesend. Darunter ihr Sprecher, sein Sohn, seine Tochter, seine Schwester und deren Lebensgefährte.

Dazu kamen vier weitere Mieter der NORDWOHNEN. Mein Nachbar Uwe, meine Nachbarin, ihr Lebensgefährte und ich.

Der Sprecher der Mieterinitiative erzählte dann, dass er mit Herrn Trinkgeld inzwischen den 12. August 2017 als Termin für eine Mieterversammlung vereinbart hätte. Es wurde verabredet, dass Uwe vom Einswardenblog seine Seite zur Bekanntmachung der Termine nutzen wollte und die Mieter auch eine Möglichkeit erhalten sollten, sich mit ihren Problemen über eine Kontaktadresse an ihn zu wenden.

Auf diese Weise sollten dann verschieden Probleme von Mietern gesammelt und zusammengefasst werden. Zusätzlich solle an jeden Mieterhaushalt der NORDWOHNEN eine Einladung in Form eines Flyers verteilt werden.

Auf die Themen die von uns vorgeschlagen wurden für die Liste an Herrn Trinkgeld wurde nicht eingegangen und gingen im weiteren Gespräch um das Fest unter.

Schnell ging es dann zum zweiten Themenkreis Bürgerfest/Mieterfest. Auf Anweisung des Sprechers der Mieterinitiative ließ seine Tochter dann einen vorbereiteten Handzettel herumgehen.

Zusätzlich sollte es auf den Wegen des Parks noch Flohmarktstände geben und vor dem Mehrzweckhaus wollte man den Grill des Bürgervereins Einswarden anheizen und auch Kaffee und Kuchen verkaufen.

Das ganze sollte unter dem Motto „Picknick im Park“ stehen und am letzten Samstag in den Sommerferien, den 5. August 2017 stattfinden.

Das Ganze sei bereits mit der Stadt abgesprochen und Frau Wilkens vom Ordnungsamt möchte nur noch einen Lageplan haben, an welchen Stellen des Parks welche Stände oder Tische aufgebaut würden.

Der Sprecher gab seinem Sohn den Auftrag doch kurz eine Skizze vom Bürgerpark und dem Platz zwischen Mehrzweckhaus und Kindergarten anzufertigen.

Über die Einfahrt zum Kindergarten und die Zuwegung zum Bürgerpark von der Niedersachsenstraße aus solle ein Banner gehängt werden mit einem Willkommens Gruß. Außerdem müssten Flyer in jeden Haushalt von Einswarden und den umliegenden Stadtteilen verteilt werden.

Zur Finanzierung der Unkosten der Veranstaltung hätte Herr Trinkgeld einen Geldbetrag in Höhe von bis zu 1.500€ von der NORDWOHNEN Immobiliengesellschaft mbH. in Aussicht gestellt. Außerdem hatten zwei Geschäftsleute aus Einswarden, die ungenannt bleiben möchten, weitere Geldspenden zugesagt, um ein solches Bürgerfest zu ermöglichen, so die Aussage des Sprechers der Mieterinitiative.

Kleines Streitthema war dann noch, ob zu den Ständen auch ein Bierwagen gehören solle oder nicht. Uwe vertrat den Standpunkt darauf könne man durchaus verzichten in Anbetracht, dass ja auch viele Kinder auf dem Fest wären und befürchtet werden müsse, dass einige Erwachsene sich nach dem Alkoholgenuss eventuell nicht mehr unter Kontrolle hätten.

Als gelernter Koch wurde Uwe aber dann noch für den Grill eingeplant.

So gingen wir auseinander. Uwe sollte schon Texte für sein Einswardenblog mit den Einladungen vorbereiten. Ich wollte einen Flyer für das Picknick im Park entwerfen.

Aber bereits am nächsten Tag gab es keine Antwort mehr auf unsere Kontaktversuche. Uwe übermittelte meine Festnetz- und Handynummer per WhatsApp an den Sprecher der Mieterinitiative. Keine Reaktion.

Uwe schickte der Mieterinitiative Vorschläge, wo man günstig Flyer und Banner drucken lassen könnte. Keine Reaktion.

Seit den 18. Juni 2017 reagiert der Sprecher der Mieterinitiative nicht mehr auf Anfragen und Vorschläge von uns.

Inzwischen haben Uwe und ich es aufgegeben. Wir sind beide zu dem Schluss gelangt, die Mieterinitiative und ihr Sprecher wollen keine Mithilfe von Menschen, die nicht mit ihnen verwandt oder befreundet sind.

Eine Mieterversammlung unter diesen Voraussetzungen, bei der nur die Interessen einer Mietergruppe vertreten werden, halten wir für eine Farce.

Für bedenklich halten wir, dass nur ein kleiner Personenkreis über die Finanzen bestimmt und über die Verwendung der Sponsoren- und Spendengelder entscheidet.

Uwe & Peter

Nachtrag:

Wie wir jetzt von anderer Seite gehört haben findet das Fest nicht am 05.08.2017 statt. An diesem Datum soll das MZH belegt sein. Ein neuer Termin soll angeblich im September 2017 sein. Ein genaues Datum wurde nicht genannt. Leider haben wir dazu keine Infos von Seiten des Sprechers der Mieterinitiative bekommen.

Advertisements