Sonderausstellung

 Eine neue Sonderausstellung im „Alten Flakleitstand“.

Richard Langner und Helmut Krummel, die Museumsleiter, wollen mit der Sonderausstellung „Minenräumung nach Kriegsende“ unsere Geschichte nach dem zweiten Weltkrieg aufzeigen.

Ab in den Keller
„Ab in den Keller“ hieß es im Januar 1945 878 mal und danach wurde es in der Endphase des zweiten Weltkrieges noch schlimmer. Nordenham und die Umgebung waren ein bevorzugtes Ziel. Weserflug. Aluminiumhütte und der Hafen waren natürlich lohnende Ziele für feindliche Angriffe.

 

Sonderausstellung

Die Sonderausstellung „Minenräumung nach Kriegsende“ befasst sich mit der Verminung der Gewässer rund um Nordenham. Eine Schifffahrt konnte nach Kriegsende fast gar nicht mehr stattfinden. Die Deutschen und Alliierten hatten die Gewässer mit Seeminen verseucht.

Der Deutsche Minensuchdienst G.M. / S.A. (German Mine Sweeping Administration) wurde gebildet und war in der Kapitulationsakte den Deutschen übertragen. Mit fast 400 Einheiten an Räum- und Minensuchbooten, Versorgern, Fischkuttern fuhren die Minensucher raus. Sie trugen noch die Uniformen des Krieges, aber ohne Hoheits- und Rangabzeichen. Nach zwei Jahren wurde der Minensuchdienst aufgelöst und der Minenräumverband Cuxhaven trat an Ihre Stelle.

 

700 Quadratmeter auf mehreren Etagen geben einen Einblick in die deutsche Militärgeschichte.
Das Museum „Alter Flakleitstand“ wird ohne öffentliche Mittel betrieben.

Als großes Problem bezeichnet Richard Langner das die Beschaffung von Sammlerstücken immer schwieriger wird. Die Zeitzeugen sind inzwischen über 80 Jahre alt.

 

Öffnungszeiten / Adresse

Dienstags   von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mittwochs von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Samstags 09:30 Uhr bis 12:30 Uhr
Telefon für geführte Rundgänge 0173-2376330
Burhaverstraße 41, 26954 Nordenham

 Weiter Infos hier klicken!

Nicht komplett Behinderten gerecht / Hunde verboten

Advertisements