Der Hermes-Bote

Alle Jahre wieder geht das Versenden von Weihnachts-Paketen los. Ob mit der Post, DHL, DPD, UPS usw. . Natürlich gibt es auch noch Hermes! Und davon möchte ich heute mal was zu schreiben.

Meine Mutter wohnt im Ruhrgebiet und wollte uns, meine Frau unseren Hund und mich, mit einem Weihnachtspaket überraschen.

Also wurde das Paket am 11.12.2017 zuhause gepackt und der Paketschein Online gedruckt und aufgeklebt. Also das Paket genommen und ab zum Hermes-Shop an der Ecke gebracht. Das Paket wurde von dem Shop-Besitzer eingescannt und auf den großen Berg von weiteren Paketen gelegt.

Damit nahm das Übel dann sein Lauf. Im Schnitt läuft das Paket bis zur Auslieferung  maximal 4 Tage.

Hermes

Da meine Mutter schon mehrfach Pakete über Hermes versendet hatte kennt Sie die Sendungsverfolgungsseite von Hermes. Am 12.12.2017 also morgens den Computer gestartet und nachgesehen. Der Sendungsstatus war auf „Die Sendung wurde im Paketshop abgeholt und wird weiter verarbeitet“ geändert.

 

Da sich im Sendungsstatus nichts tat rief ich bei Hermes am 14.12.2017 an, 01806xxx 20 Cent pro Gespräch. Dort wurde mir mitgeteilt dass das Paket nicht auffindbar sei und sofort danach gesucht werde. Ich bekam noch von Hermes eine Email mit dem Nachforschungsauftrag und den Vermerk dass ich innerhalb von 8 Tagen Nachricht bekomme wo das Paket abgeblieben ist.

Tags darauf rief meine Mutter bei Hermes an und bekam als aktuelle Info dass das Paket am 13.12.2017 in Wilhelmshaven angekommen ist um am 14.12.2017 zugestellt wird.

Also am 14.12.2017 schön zuhause geblieben und auf Hermes gewartet. Bei Facebook in der Einswarden-Gruppe fragte ich dann so gegen 15:00 Uhr an ob jemand den Hermes-Boten gesehen hätte. Also Info bekam ich dann das der Bote „gerade in der Jedutenstraße“ sei. Also habe ich mich nach draußen begeben und auf dem Hermes-Boten hier zu warten. Der Hermes-Bote kam und ich fragte nach dem Paket. Deutsch verstand der gute Mann sehr wenig. Also holte ich meinen Perso raus und fragte nochmals. Ein verneinendes Kopfnicken war die Antwort. Also kein Paket da.

Also wieder bei Hermes in der Hotline angerufen und den Versendungsstatus abgefragt.

Dort bekam ich dann zu hören dass das Paket am 13.12.2017 angeblich versucht wurde zuzustellen. Da aber weder an der Schelle noch am Briefkasten angeblich kein Name stehe wäre es wieder  mitgenommen worden.

Wenn das Paket am 12.12.2017 in NRW bearbeitet wurde kann es schlecht am 13.12.2017 zugestellt worden sein, so schnell ist nicht mal Hermes. Und es war ja angeblich erst am 14.12.2017 in Wilhelmshaven. Also da konnte was nicht so ganz stimmen. Meine Mutter angerufen und Ihr den Sachverhalt erzählt. Daraufhin rief meine Mutter bei Hermes an. Sie bekam wieder ganz andere Infos als ich. Das Paket sei am 14.12.2017 in Wilhelmshaven angekommen und werde am 15.12.2017 ausgeliefert. Wie sich alle hier denken können kam auch am 15.12.2017 kein Paket an.

Wir hatten das Paket schon abgeschrieben. Schade um die Kekse, Schokolade, Hundewürstchen und die selbstgemachte Weihnachtskarte.

Am 18.12.2017 bekam ich dann einen Anruf meiner Mutter. Sie war am Telefon sehr aufgelöst. Nach mehrfachen Nachfragen sagte Sie dann dass das Paket an Sie zurück gegangen ist und gerade angekommen sei. Auf dem Paket befand sich dann ein Aufkleber woraus zu entnehmen ist:

„Das wird keinen Namen an der Tür, Briefkasten, Schelle hatten oder das wir unbekannt verzogen seien“.

 Ein erneuter Anruf bei Hermes brachte dann die Info dass das Paket noch nicht aufgefunden wurde!

Eine Email habe ich bis heute noch nicht von Hermes erhalten. Auf der Seite der Sendungsverfolgung ist immer noch der aktuelle Status 15.12.2017 / 20:30 Uhr ohne weitere Infos zu sehen.

Bis jetzt war  ich mit Hermes immer zufrieden. Meiner Mutter wurde nicht mal eine Entschädigung freiwillig angeboten. Erst  auf Nachfrage wurde Ihr mitgeteilt dass Sie eine Gutschrift für das Paket-Porto erhalten würde. Nur das kann ca. 4-5 Wochen dauern weil viele Beschwerden vorliegen würden.

Mal sehen ob wirklich eine Porto-Vergütung ankommt.

 

Meine Meinung:

Wenn Hermes besser bezahlen würde könnten die auch Ihr Personal besser schulen und mehr Fahrer einstellen die der deutschen Sprache mächtig sind. Ich werde mich mal in der Gruppe umhören ob noch mehr Personen so einen Ärger hatten bzw. am 14.12.2017 oder 15.12.2017 kein Paket erhalten haben was dann wegen „Kein Name an der Tür und Schelle oder unbekannt verzogen“  wieder zurück an Absender gegangen ist.

Ich packe noch das Bild mit dem aktuellen (19.12.2017) Sendungsstatus mit bei. (siehe weiter oben)

Advertisements