Und die Nordwohnen hat Wort gehalten

Und Sie haben Wort gehalten

Gemeint ist die Nordwohnen Immobilien GmbH aus Pullach bei München.
Vor gut eineinhalb Jahren kaufte die Nordwohnen die Häuser der Vonovia. Die Wohnungen waren schon durch viele „Hände“ gegangen. Erst Weserwohnstätten, dann Gladbau, dann Bremische und danach die Vonovia. Alle Hausbesitzer haben am Anfang groß getönt „wir werden was ändern“. Passiert ist leider außer Kleinigkeiten nichts. Gut die Mieten wurden in der gesamten Zeit auch nicht angepasst. Das war der einzige Lichtblick.

Dann zum 01.07.2016 erwarb die Nordwohnen Immobilien GmbH die Häuser. Als erstes wurde die AVV Vermögensverwaltung aus Langen bei Frankfurt als Verwalter eingesetzt. Von dem Tag an stand dann auch wieder ein Hausmeister hier vor Ort. Der neue Hausmeister Stephan Krethe hatte ab da ein offenes Ohr für die Probleme der Mieter. Auf dem Stadtteilbüro stand Frau Rüdebusch gern mit Rat zur Seite.

Am 26.04.2017 fand im Mehrzweckhaus in Einswarden eine Versammlung der IOE (Interessengemeinschaft Ortsteil Einswarden) statt. Eingeladen war auch Frau Rüdebusch Mitarbeiterin der AVV. Leider konnte Frau Rüdebusch den Termin aus gesundheitlichen Gründen nicht wahrnehmen. Als Vertreter ist kurzfristig Herr Carsten Buchelt eingesprungen.

Da die Versammlung auch als Mieterversammlung deklariert war kamen dann auch einige Mieter um sich ein Bild zu machen.
Herr Carsten Buchelt wurde dann von Herrn Albrecht Riecke (IOE) vorgestellt.
Herr Buchelt ist bei der AVV für die Technik-Abteilung zuständig. Leider musste Herr Buchelt bei der Versammlung einen Teil der Fragen offen lassen da er erst kurzfristig eingesprungen ist. Aber man konnte erfahren dass die Nordwohnen einiges mit den Häusern vorhatte. Leider wurde eine weitere Diskussion mit Herrn Buchelt von Seiten Herr Riecke abgewürgt. (siehe auch)

Über Fenstertausch, Dachgeschossdämmung, Fassadendämmung und Fassadensanierung stand als großer Punkt auch die Einbringung in unserem Stadtteil im Vordergrund.

Da die Mieter schon oft solche Angebote gehört hatten wurde die Versammlung doch skeptisch verlassen.
Am 12.06.2017 fand dann die nächste Versammlung der IOE statt. Als Gäste waren dort geladen, Bürgermeister Seyfarth, Manuel Trinkgeld Mittelsmann der Nordwohnen und Herr Buchelt (Technikabteilung AVV).

Herr Trinkgeld erklärte dann nochmal welche Sanierungsmaßnahmen vorgenommen werden sollen.
(Neu anstreichen der Außenfassaden, Fassadendämmung, Dachgeschossdämmung, Fensteraustausch, Leerstände werden auch innen Renoviert (neuer Fußboden, neues Bad, Elektrik))

Am 08.09.2017 fand dann eine reine Mieterversammlung statt. Anwesend waren Herr Trinkgeld, Herr Buchelt, Herr Bloch und Frau Schäfer.

Für diese Versammlung hatten Herr Wilmes, Herr Puhl und Herr Dräger Flyer an die einzelnen Mieter verteilt mit der Bitte auf der Rückseite die bestehenden Probleme mit den Wohnungen aufzuführen.

Diese Liste wurde dann Punkt für Punkt abgearbeitet.

Dann erreichte uns alle ein Schreiben der AVV in Vertretung der Nordwohnen das zusätzlich zu dem schon gekündigten Sanierungsmaßnahmen die Erdgeschossbewohner eine Terrassentür und eine Terrasse bekommen könnten. Dies natürlich gegen einen Unkostenbeitrag.

Jetzt am 06.02.2018 sieht es so aus:

  • Die Fenster sind fast alle getauscht
  • Die Fassaden sind neu gestrichen
  • Die Dachgeschosse sind fast alle gedämmt
  • Die Fassenden sind fast alle gedämmt
  • Die Terrassentüren sind in Arbeit genauso die Terrassen selber

Was bis jetzt noch nicht richtig geklappt hat ist die Einbringung in Einswarden selber.

Das liegt auch zu einem Teil wohl an der Stadt Nordenham.

Natürlich kam es im Zuge der Sanierung auch zu einer Mietanpassung nach BGB § 559. Aber das kann man ja auch verstehen.

Die Nordwohnen hat versucht aus „Mist“ Gold zu machen. Das ist leider nicht gelungen, aber Silber ist auf jedenfall erreicht worden.

Das musste mal gesagt werden. Auch wenn wir Mieter immer wieder von den anderen Immobilien Gesellschaften gehört haben „wir tun was“ hat die Nordwohnen als erstes ihr Wort gehalten.

Bitte weiter so.

Auf Fotos habe ich mal verzichtet da wir es ja jeden Tag sehen.

Uwe Dräger

Advertisements