Warum Proteine und Supplemente

Jeder der bei sich eine Magenverkleinerung, ob Schlauchmagen oder Magen Bypass, vornehmen oder vorgenommen hat muss sich mit dem Thema Supplemente befassen. Was der Begriff „Supplemente“ bedeutet kommt jetzt.

 Supplement bedeutet ganz allgemein „Ergänzung“ im Bereich der Ernährungswissenschaft „Nahrungsergänzungsmittel“

 Wer sich einer Magenverkleinerung unterzieht muss unter anderem zu einem Endokrinologe (Facharzt) für alles was mit den Drüsen im Körper zusammen hängt. Dort wird unter anderem der aktuelle Vitaminstatus festgestellt. Sollte der Status vor der OP schon auffällig sein muss man zu Supplemente greifen und die Vitamine auffrischen. Nach der OP ist man ein Leben lang auf Supplemente angewiesen.

Dies kommt daher das der Körper verschiedene Vitamin nicht oder in nicht ausreichender Menge produzieren kann. Die Proteine sind Bausteine für Gewebe, Zellen, Organe und Blut. Auch für die Kreatin Struktur von Nägeln und Haaren.

 

Vitamine “

 

Es werden wie folgt benötigt:

 

Vitamine:

Vitamin Schlauchmagen Magen Bypass
B-Vitamin

Vitamin C

Eisen

Folsäure

Selen

Zink

Multivitamin A-Z

200% der täglichen Zufuhr

Multivitamin A-Z

200% der täglichen Zufuhr

Vitamin D3 zusätzlich 3.000 IE/Tag 3.000 IE/Tag
Vitamin B12 zusätzlich 1.000 µg/Monat
350-500 µg/Tag
1.000 µg/Monat
350-500 µg/Tag
Vitamin A, E, K Multivitamin A-Z
100% der täglichen Zufuhr
Multivitamin A-Z
100% der täglichen Zufuhr
Calcium 1.000 mg/Tag , 3 mal Täglich 400mg 1.000 mg/Tag , 3 mal Täglich 400mg
Eisen (meistens in A-Z) enthalten 18mg/Tag 18mg/Tag
Folsäure (meistens in A-Z enthalten) 400-800 µg/Tag 400-800 µg/Tag

 

Eiweiß “

 

Auch Eiweiß muss dem Körper zusätzlich zugeführt werden. Auf Grund dass wir viel weniger Nahrung zu uns nehmen ist die Eiweißproduktion gestört. Zu diesem Zweck wird Eiweiß mit Eiweißpulver dem Körper zugeführt. Wichtig ist dabei dass es zu 80% aus Molkenprotein besteht. Wichtig ist zusätzlich das so wenig wie möglich an Zucker enthalten ist. Die meisten Eiweiß-Shakes sind nicht Geschmacksneutral. Es sind so die geläufigen Geschmacksrichtungen wie, Vanille, Erdbeere, Schoko und viele weitere. Aber auch ausgefallene Geschmacksrichtungen wie Pina Colada gibt es. Es gibt aber auch Eiweißpulver was geschmacksneutral ist. Dies hat den Vorteil dass man es über sein Essen streuen kann. Bis zu 300ml Eiweiß muss man pro Tag zuführen. Man kann seinen Eiweißhaushalt aber auch zu einem großen Teil über die Nahrung abdecken. Als hohe Eiweißträger gelten Geflügelfleisch und Harzer Käse. Der Harzer Käse ist zudem noch sehr Fett arm. (<1% Fett)

Wenn man sein Eiweißbedarf über Pulver abdeckt stehen einem auch da viele Zubereitungsmethoden zur Verfügung.

Man kann das Pulver in Joghurt einrühren und als Eis, gerade im Sommer gut, zuführen. Die Eiweißpulver sind zum größten Teil Hitze resistent. Es gibt sogar ein Kochbuch was sich mit dem Thema „Kochen mit Eiweißpulver“ beschäftigt. Wenn man sein Eiweißpulver beim Discounter oder im Drogeriemarkt kauft kann man bis zu 1/3 des Geldes sparen.

 

Kosten “

Die Kosten für die Supplemente  sind relativ. Beim ersten Augenschein erscheinen Sie hoch. Doch man muss sehen dass die meisten Packungen für 1 Monate ausgelegt sind. Also muss man das Geld dementsprechend durch die Anzahl der Tage teilen. Und wenn man dann noch bei manchen Sachen auf dem Discounthandel ausweicht relativiert sich die Summe noch mehr.

Außerdem spart man ja auch an den Nahrungsmitteln die man zu sich nimmt Geld ein. Schnell wird man feststellen dass nicht mehr die Großpackung mit Fleisch angesagt ist. Und genauso schnell, es war bei mir wenigstens so, wird man dann zum Gourmet. Weil man weniger Fleischkauft aber dafür eine bessere Qualität kauft. Nicht mehr die Packungen vom Discounter sondern vom Metzger. Das ist zwar ein bisschen hochpreisiger aber auch von besserer Qualität.

(Zu dem Thema der Kosten erscheint noch ein gesonderter Blog)

 

Uwe Dräger

 

 

Advertisements