Droge Lebensmittel

Adipöse Menschen werden oft an den Rand der Gemeinschaft gedrängt. Wir werden gemobbt wir werden beschimpft und ausgegrenzt. Und alles nur weil wir mit der Droge Lebensmittel umgehen.

Ja auch Lebensmittel sind eine Droge, für uns.

 

„Normale Übergewichtige „

Der Blog ist für die Personen geschrieben die zu den normalen Übergewichtigen gehören die nicht eine psychische Störung haben. Die Adipositas ist in Deutschland nicht als Krankheit anerkannt. Vielmehr gilt Sie als persönliche Schwäche oder Bequemlichkeit. Was wir jeden Tag für einen Kampf ausführen sieht keiner.

 

 

„Psychische Störungen „

Man kann es sich nicht einfach machen mit der Aussage, die sind Fett.

Es gibt Personengruppen die einfach weil Sie Frust oder Stress haben zu Lebensmitteln greifen.

Es gibt die Personengruppe die mit einem „Feeder“, das sind Personen die den Partner füttern und sich an seinem Übergewicht erfreuen.

Es gibt die Personengruppe die sich für alles und jedes mit Nahrung beglückwünschen.

Diese Personengruppen sind nicht gemeint.

Es geht um den „normalen“ Übergewichtigen der neben uns wohnt oder den wir auf der Straße sehen. Schnell kommen dann solche Bemerkungen wie „Kotelett Bunker“, „Mastschwein“ oder „fette Sau“ auf. Wenn wir das hören tut uns das sehr weh. Keiner Hinterfragt warum wir so sind wie wir sind. Keiner weiß ob wir  aus gesundheitlichen Gründen so aussehen. Nein, wir passen nur nicht in das Schubladendenken was in unserer Gesellschaft groß geschrieben wird. Es wird der Welt doch vorgegaukelt das alle „Modellmaße“ haben müssten um wirklich gesund zu sein.

 

„ Droge Lebensmittel „

  • Jeder Alkoholiker der „trocken“ ist kann auf Alkohol verzichten.
  • Jeder Kiffer kann nach einem Entzug auf Haschisch verzichten
  • Jeder Raucher kann nach der Therapie auf Zigaretten verzichten

Wir als „normal“ Übergewichtige müssen uns doch jeden Tag unserer Droge stellen. Also versuchen wir was uns möglich ist um unser Gewicht zu reduzieren. Wir fangen an mit Diäten, treiben Sport, wenn es geht, verzichten auf alle möglichen Lebensmittel. Nur immer klappt das nicht darüber sein Gewicht zu reduzieren.

Spätestens dann kommen uns Magenballon, Magenband, Schlauchmagen oder Magen Bypass in den Sinn.

Diese Sachen werden Bariatische Eingriffe genannt. Alle Eingriffe haben den Sinn den Magen zu verkleinern und damit die Nahrungsaufnahme zu verkleinern. Unsere Operation ist gemacht und wir sind wieder auf Station. Jetzt kommt die erste große Hürde die wir bewältigen müssen. Wir müssen wieder Nahrung zu uns nehmen.

Bumm, da ist unsere Droge wieder. Da kann auch kein Arzt oder Psychologe was gegen machen.  Also müssen wir einen starken Willen beweisen und nur kleine Portionen zu uns nehmen. Unser Magen ist nur noch 100 – 150 ml groß. Wir können uns nur entscheiden ob wir was Trinken oder ob wir essen wollen. Beides zusammen geht nicht mehr. Auch das wir Supplemente und Proteine auf Tablettenbasis für immer zu uns nehmen müssen. Aber das nehmen wir gerne in Kauf.

Es sind viele unbequemlichkeiten die für uns zum Alltag dann zählen. Aber wir wollen das…….

 

Und da sag einer wir wären Schwach!

 

Advertisements